Mitarbeiterbefragung

Eines des bedeutendsten Instrumente zur Feststellung des Betriebsklimas ist die Mitarbeiterbefragung. Wenn Sie wirklich wissen möchten, wie ihre bedeutendste Ressource im Umternehmen – Ihre Mitarbeiter – sich fühlen und das Unternehmen wahrnehmen, dann fragen sie doch einfach nach.

Die Mitarbeiterbefragung ist zudem ein Schlüsselfaktor zur zielgerichteten Implementierung Ihres Betrieblichen Gesundheitsmanagements!

Ich übernehme die Vorbereitung, Auswertung und auf Wunsch auch die Ergebnispräsentation der Mitarbeiterbefragung in Ihrem Unternehmen.


Mitarbeiterfragebogen

Mitarbeiterbefragung_Checkliste

Die Mitarbeiterbefragung wird mittels eines Fragebogens durchgeführt.

Hierbei werden 6 Kernthemen betrachtet:
1. Arbeitsmittel
2. Gesundheit
3. Motivation
4. Führung
5. Zusammenarbeit
6. Unternehmensbindung

Der Umfang pro Kernthema besteht aus jeweils 5 Fragen.
Hierbei handelt es sich um ein etabliertes Fragenschemata, welches natürlich auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden kann.


Auswertung der Mitarbeiterbefragung

Die Auswertung der Mitarbeiterbefragung erfolgt auf Basis der 6 Kernthemen.

Grafik_Mitarbeiterbefragung

Hierzu erstelle ich Ihnen einen Ergebnisbericht mit Empfehlungen aus der Perspektive des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Die Ergebnisse werden anonymisiert zusammengefasst und vermitteln so eine Gesamtübersicht. Bei Bedarf können die Kernthemen auch weiter aufgegliedert werden um so eine detaillierte Sicht pro Unternehmensbereich, Alter oder Geschlecht zu erlangen. (Vorraussetzung hierfür ist die Anzahl der Teilnehmer, um Rückschlüsse auf Personen auszuschliessen.)


Kommunikation der Ergebnisse

Mitarbeiterbefragung_ErgebnispraesentationDie Ergebnispräsentation übernehme ich auf Wunsch gerne ebenfalls. Somit kann ich gezielt auf die Fragen Ihrer Mitarbeiter, mit Blick auf das Betriebliche Gesundheitsmanagement, eingehen.

Gerne unterstütze ich Sie bei der weiteren Ausarbeitung von gesundheitsfördernden Maßnahmen, die natürlich  auf Ihr Unternehmen Maßgeschneidert werden.

 



Sie haben Interesse an der Mitarbeiterbefragung?

Kontaktieren Sie mich gerne direkt via E-Mail <Kontakt@Motivierter-Arbeiten.de>
oder nutzen das Kontaktformular.

 

Individuelle Kurse

Sie entscheiden!
Gerne erstelle ich Ihnen ein individuelles Kursangebot, basierend auf Ihren Wünschen. Kontaktieren Sie mich einfach und wir werden eine interessante Leistungskombination erarbeiten.

Beispiel: Vormittagsprogramm
-> Beginnt mit Autogenem Training (innere Ruhe)
-> Kurze Pause (Brotzeit)
-> Danach Progressive Muskelentspannung
-> Abschließend individuelle Gesundheitsberatu
ng
-> Entspannter Ausklang beim gemeinsamen Mittagessen.

-> Kursanfrage <-

Stressbewältigung (BurnOut)

BurnOut
Müde, erschöpft und antriebslos? Das können die Anzeichen für ein Burnout sein, wobei sich die Fachwelt hierüber noch nicht ganz einig ist. Menschen, die sich in unserer Leistungsgesellschaft anhaltend überlastet, körperlich und emotional erschöpft fühlen, können sich aber mit diesem Begriff unmittelbar identifizieren.

Häufige Symptome
Menschen fühlen sich sprichwörtlich ausgebrannt und verspüren einen anhaltenden Zustand der Müdigkeit. Der Wunsch nach Ruhe und sich endlich mal entspannen zu können, ist dauerhaft präsent. Ebenfalls sinkt die persönliche Leistungsfähigkeit, wodurch die bisher zu bewältigenden Aufgaben zunehmend als Überforderung wahrgenommen werden. Dadurch erfolgt oftmals der persönliche Rückzug aus dem Freundeskreis, da der Glaube an die eigene Person durch innere Leere und Sinnverlust ersetzt werden.

Lösungswege
Ich biete Ihnen auf Ihre persönlich ausgerichteten Bedürfnisse Lösungsmethoden zur Stressbewältigung an. Als ausgebildete und zertifizierte Entspannungspädagogin absolviere ich mit Ihnen zielgerichtete Übungen.

Hierbei biete ich Ihnen zwei unterschiedliche Varianten an:

Autogenes Training
-> Innere Ruhe durch mentales (Kopf-)Training
-> Entspannung durch Autosuggestion
-> Die Stressbewältigung von innen, durch den Geist
Weitere Infos hier ->

Progressive Muskelentspannung
-> Innere Ruhe durch muskuläre An- und Entspannungsübungen
-> Entspannung durch Körperübungen
-> Die Stressbewältigung von außen, durch den Körper
Weitere Infos hier ->

Autogenes Training

Symptome für Stress / BurnOut
Menschen fühlen sich sprichwörtlich ausgebrannt und verspüren einen anhaltenden Zustand der Müdigkeit. Der Wunsch nach Ruhe und sich endlich mal entspannen zu können, ist dauerhaft präsent. Ebenfalls sinkt die persönliche Leistungsfähigkeit, wodurch die bisher zu bewältigenden Aufgaben zunehmend als Überforderung wahrgenommen werden. Dadurch erfolgt oftmals der persönliche Rückzug aus dem Freundeskreis, da der Glauben an die eigene Person durch innere Leere und Sinnverlust ersetzt werden.

Kursangebot

Ich biete Ihnen auf Ihre persönlich ausgerichteten Bedürfnisse, Lösungsmethoden zur Stressbewältigung an. Als ausgebildete und zertifizierte Entspannungspädagogin absolviere ich mit Ihnen zielgerichtete Übungen.

-> Der Kurs wird als Wochenendseminar angeboten
-> Samstag und Sonntag, jeweils von 9.00-13.30 Uhr
-> Der Kurs umfasst 8 Einheiten
-> Jede Einheit dauert 60 Minuten.

Nach diesem Kurs sind Sie in der Lage selbstständig autogene Übungen durchzuführen und Ihre erlernten Fähigkeiten weiter zu vertiefen.
Ebenfalls werden Sie in die Lage versetzt, Ihr eigenes Stresslevel zu senken und besser zu erkennen.

-> Kursanfrage -<

 
Autogenes Training nach Dr. Schulz (AT)

-> Innere Ruhe durch mentales (Kopf-)Training
-> Entspannung durch Autosuggestion
-> Stressbewältigung von innen, durch den Geist
-> Vorbeugung gegen Burnout-Syndrom
-> Steigerung der Lern- / Leistungsfähigkeit
-> Stärkung der Selbstwahrnehmung / Persönlichkeit

 

Progressive Muskelrelaxation

Symptome für Stress / BurnOut
Menschen fühlen sich sprichwörtlich ausgebrannt und verspüren einen anhaltenden Zustand der Müdigkeit. Der Wunsch nach Ruhe und sich endlich mal entspannen zu können, ist dauerhaft präsent. Ebenfalls sinkt die persönliche Leistungsfähigkeit, wodurch die bisher zu bewältigenden Aufgaben zunehmend als Überforderung wahrgenommen werden. Dadurch erfolgt oftmals der persönliche Rückzug aus dem Freundeskreis, da der Glaube an die eigene Person durch innere Leere und Sinnverlust ersetzt werden.

Methode
Bei der progressiven Muskelrelaxation (kurz PMR) nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Entspannungsverfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten, und anschließend wird die Spannung gelöst.

Ziel des Verfahrens ist eine Senkung der Muskelspannung unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Mit der Zeit soll die Person lernen, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer sie dies möchte. Zudem sollen durch die Entspannung der Muskulatur auch andere Zeichen körperlicher Unruhe oder Erregung reduziert werden. Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.
(Quelle: Wikipedia)

Kursangebot

Ich biete Ihnen auf Ihre persönlich ausgerichteten Bedürfnisse Lösungsmethoden zur Stressbewältigung an. Als ausgebildete und zertifizierte Entspannungspädagogin absolviere ich mit Ihnen zielgerichtete Übungen.

-> Der Kurs wird als Wochenendseminar angeboten
-> Samstag und Sonntag, jeweils von 9.00-13.30 Uhr
-> Der Kurs umfasst 8 Einheiten
-> Jede Einheit dauert 60 Minuten.

Nach diesem Kurs sind Sie in der Lage, selbstständig autogene Übungen durchzuführen und Ihre erlernten Fähigkeiten weiter zu vertiefen.
Ebenfalls werden Sie in die Lage versetzt, Ihr eigenes Stresslevel zu senken und besser zu erkennen.

Dieser Kurs wird durch die Krankenkassen finanziell bezuschusst!

-> Kursanfrage -<

 

 

Progressive Muskelentspannung nach Jakobson (PMR)

-> Innere Ruhe durch körperliches Training
-> Entspannung durch Körperübungen
-> Stressbewältigung von außen, durch den Körper
-> Verbesserte Körperwahrnehmung
-> Reduzierung körperlicher Unruhe
-> Senkung körperlicher Schmerzen (Muskelverspannungen)

Zuzahlungen & Fördermaßnahmen

Steuervorteile für Sachzuwendungen:
Nach § 8 Abs.3 EStG gibt es zudem eine Pauschale von 44 €/Monat für Sachzuwendungen, die nicht unter §20 SGB V fallen, die lohnsteuerbefreit ist. Diese Zuwendung soll „im eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers sein, oder Annehmlichkeiten“ beinhalten. Konkret können Arbeitgeber z.B. einen Vertrag mit einem Fitnesstudio abschließen und Ihren Mitarbeitern/innen so eine zusätzliche Möglichkeit der Gesundheitsförderung einräumen. Eine Klärung mit dem Finanzamt ist hier angeraten.

Förderung nach §§ 20/20a SGB V:
Alle gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Maßnahmen zur BGM bzw. zur BGF. Diese Unterstützung geschieht nach genauen Vorgaben und in ausgewählten Handlungsfeldern, die im Handlungsleitfaden zu diesem Paragraphen genau festgehalten sind. Eine Analyse ist nicht notwendig, aber empfehlenswert, um zielführende Maßnahmen durchzuführen. Die Förderungshöhe der jeweiligen Maßnahme variiert von GKV zu GKV.

Die folgenden Kurse sind von der ZPP (Zentralen Prüfstelle Prävention) zertifiziert und werden zu 80% von der GKV bezuschusst.

Entspannungstherapie nach Jakobson (PMR) -> Infos
Autogenes Training nach Dr. Schulz (AT) -> Infos


Förderung nach §3, 34 EStG
Nach § 3 Nr. 34 EStG steht Arbeitnehmern ein steuerfreier Betrag von 500 €/Jahr zur Verfügung, um z.B. BGF-Maßnahmen (nach §20, 20a Sozialgesetztbuch) damit durchzuführen. Der Vorteil: Es handelt sich hierbei um eine Lohn- und Sozialversicherungsfreie Zuwendung und ist damit eine Betriebsausgabe. Hier ist eine Klärung mit dem Finanzamt empfohlen.

 

Gesundheitstage

Durch einen Gesundheitstag kann ich Ihnen in Ihrem Unternehmen die Bandbreite an verschiedenen gesundheitsfördernden Maßnahmen beispielhaft zeigen.

Hierdurch gewinnen Ihre Mitarbeiter/innen einen Einblick in mögliche Angebote zur Gesundheitsförderung.

Mögliche Leistungen:
 -> Fitnesstests (Kraft, Ausdauer, Koordination)
> Interaktiver Workshop
-> Vorträge zu gesundheitsbezogenen Themen
-> Beratung zum ergonomischen Sitzen
-> Bewegungsangebote mit verschiedenen Kleingeräten
-> Stressbewältigungstechniken
-> …

Ziel:
-> Mitarbeiter/innen sollen für das Thema Gesundheit sensibilisiert werden
-> Ressourcen zur persönlichen Gesundheitsförderung sollen geweckt werden
-> Motivierung der Mitarbeiter/innen für Gesundheitsprojekte
-> Startveranstaltung für weitere BGF-Maßnahmen (Rückmeldung durch Fragebogen an alle Teilnehmer/innen)

Gesundheitssprechstunde

Ausgangsbasis
In der Gesundheitssprechstunde haben alle Beschäftigen des Unternehmens die Möglichkeit, zu bestimmten, festgesetzten Zeiten die BGF-Beraterin aufzusuchen, um wiederkehrende körperliche Probleme zu erläutern. Nicht für jeden sind allgemeine Präventionsprogramme hilfreich, manchmal muss eine ganz individuelle Problemanalyse stattfinden, um die geeigneten Lösungen zu entwickeln. Individuelle Übungsprogramme ist hier oft die Lösung.

Ihre Vorteile
Neueste Studien zeigen, dass Personen, die für die Gesundheit im Unternehmen stehen, ständig oder zu bestimmten, wiederkehrenden Zeiten im Unternehmen präsent und ansprechbar sein sollten. Eine allgemeine Übungsreihe von 10x Kräftigungstraining ist in einigen Fällen nicht effektiv. Durch diese Präsenz einer BGF-Beraterin entsteht ein wertvolles Vertrauensverhältnis- ein Trainings/Coach- Effekt zwischen Mitarbeiter des Unternehmens und der Berater/in für BGF.

Für einen dauerhaften Erfolg gilt daher:
„Gesundheit muss ein Bestandteil der Unternehmenskultur sein.“

Präventionskurse (§ 20/20a SGB V)

Prävention- was ist das?
Prävention bedeutet „vorbeugen, zuvorkommen, verhüten“. Die Gesundheitspolitik meint damit die Vermeidung von Krankheiten und Unfällen durch Vorbeugung.

Seit dem 18.06.2015 hat der Bundestag ein „Präventionsgesetz“ verabschiedet, mit der Idee, dass gesündere Bürger seltener zum Arzt gehen. Seither werden jedes Jahr 500 Millionen Euro den Krankenkassen zur Verfügung gestellt.

Daher beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen an den Kosten von  Maßnahmen der Prävention (§20 SGB 5), wie auch an der Umsetzung der Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (§20a). Im „Leitfaden Prävention“ sind die Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung von §§ 20 und 20a SGB V beschrieben.

Die Regel ist simpel.
Sie soll „effektiv, gesund und einfach“ sein. Daher ist bei der Umsetzung der Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung auf drei Dinge zu achten: Die Ergebnisse müssen evaluierbar sein (effektiv), sie müssen zweckgebunden (einfach) und zielgerichtet (gesund) sein.

Ich biete Ihnen:
Entspannungstherapie nach Jakobson (PMR)
Autogenes Training nach Dr. Schulz (AT)
Die Kurse sind von der ZPP (Zentralen Prüfstelle Prävention) zertifiziert und werden zu 80% von der GKV bezuschusst!

Aktive Pausen

Ihre Mitarbeiter werden angeleitet, in verschiedenen Themenbereichen sicher und selbstständig Übungen durchzuführen. Dies kann im Büro oder in den Pausenräumen eingeübt werden, als Kleingruppe oder im Einzelcoaching.

  • Koordinationsverbesserung im Stand
  • Dehnen/ Faszientraining
  • Mobilisation des oberen Rückens und Nackens
  • Achtsamkeit/ Atmung
  • Ausgleichsübungen für den Büroalltag
  • Augentraining